Frau hat eine Erkältung mit Halsschmerzen.

Erkältung oder mehr? Halsschmerzen im Überblick

Es beginnt oft mit einem leichten Kratzen, bevor es zu lästigen Schmerzen und Schluckbeschwerden kommt – Halsschmerzen sind häufig die ersten Vorboten einer Erkältung. Doch es können auch andere Ursachen als ein grippaler Infekt hinter den vertrauten Beschwerden stecken. Was bei Halsweh hilft?

Ganz allgemein betrachtet steht der Oberbegriff „Halsschmerzen“ für eine ganze Reihe an Beschwerden im Hals- und Rachenbereich – aber wie genau entstehen diese eigentlich? Unsere Rachenschleimhäute sind Teil unserer körpereigenen Immunabwehr und schützen uns vor krankmachenden Übeltätern. Gerade im Winter reagieren unsere Schleimhäute sehr empfindlich auf äußere Einflüsse, wie trockene Heizungsluft. Die Folge: Unsere natürliche Schutzbarriere trocknet schnell aus und bietet dann eine günstige Umgebung für Krankheitserreger – insbesondere für Viren, die leicht über die Nase oder den Mund eindringen können.

Wenn der Hals schmerzt – Ursachen 

Die Gründe für Halsschmerzen können vielfältig sein, haben jedoch meist eine gemeinsame Ursache: Entzündungen im Rachenbereich. Allerdings können sie verschiedene Formen annehmen – werfen wir einen Blick auf die drei häufigsten Arten von Halsschmerzen:

Erkältung mit Halsschmerzen

Eine Rachenentzündung ist im Grunde das, was häufig im Rahmen einer Erkältung auftritt. Sie wird meist von Viren ausgelöst und beeinträchtigt beim Schlucken – also beim Essen, Trinken und Sprechen.

Akute Mandelentzündung

Wandern die Viren in Richtung Gaumenmandeln – die im Rachenbereich hinter den seitlichen Gaumenbögen zu finden sind – kann es zu einer akuten Mandelentzündung kommen. Die Symptome: Ein plötzlich angeschwollener Rachen, vergrößerte Lymphknoten, dicke, gerötete Mandeln und starke Halsschmerzen, die unter Umständen bis zu den Ohren ziehen. Dazu kommen Schluckbeschwerden, teilweise Atembeschwerden und verstärkter Speichelfluss. 

Bakterielle Mandelentzündung

Eitrige Mandeln, Fieber über 38°C und starke Abgeschlagenheit – geht ein viraler Infekt in eine bakterielle Infektion über, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Halsschmerzen loswerden: 5 Tipps für schnelle Linderung

Halsweh ist zweifellos ein unangenehmer Begleiter, der unser Wohlbefinden im Alltag spürbar beeinträchtigt. Zum Glück gibt es einige bewährte Methoden, um die Beschwerden schnell zu lindern, sodass Sie sich rasch wieder wohlfühlen können:

Ausreichend trinken

Eine der einfachsten Maßnahmen zur Linderung von Halsschmerzen? Viel trinken! Vor allem warme Getränke wie Kräutertee mit Honig und Zitrone sind besonders hilfreich, da sie die Schleimhäute beruhigen und so den Schmerz lindern.

Dampfbäder

Inhalieren Sie warmen Wasserdampf, indem Sie über eine Schüssel mit heißem Wasser und einem Handtuch darüber tief ein- und wieder ausatmen – das Hinzufügen von ätherischen Ölen wie Eukalyptus oder Kamille wirkt zusätzlich wohltuend. Das Inhalieren bei Erkältungshalsschmerzen hilft dabei, die Schleimhäute wieder optimal zu befeuchten.

Gurgeln

Eine altbewährte Methode zur Linderung von Halsschmerzen bei einer Erkältung ist das Gurgeln mit lauwarmem Wasser – Entzündungen können reduziert und Schmerzen gelindert werden. Alles, was Sie dafür brauchen: ein Glas Wasser mit einem aufgelösten Teelöffel Salz.

Halswickel

Ein feuchter, warmer Wickel um den Hals kurbelt die Durchblutung an. Er ist vor allem dann empfehlenswert, wenn die Entzündung schon etwas länger andauert. Wichtig: Achten Sie darauf, dass der Wickel nicht zu heiß ist.

Luftbefeuchter

Drinnen herrscht oft eine trockene Luft, die unsere Schleimhäute zusätzlich austrocknen. Ein Luftbefeuchter ist daher besonders empfehlenswert – vor allem während der Wintermonate.